Highgate Cemetery

Im 19 Jahrhundert wusste man nicht mehr wohin mit den Toten Londons. Londons Einwohnerzahl hatte sich verdoppelt. Das Parlament erlaubte daraufhin sieben private Friedhöfe, The Magnificent Seven (bitte nicht mit dem Westernfilm verwechseln), nahe der Stadt zu begründen. Highgate Cemetery gehört dazu, liegt im Norden Londons und besteht aus 2 Teilen – den westlichen Teil (dem älteren, 1839) und den östlichen Teil (der als Erweiterung 1854 angelegt wurde).
Diesen westlichen Teil des Friedhof schenkte ich heute meine Aufmerksamkeit und sieben Pfund eintritt. Den Friedhof kann man nur im Rahmen einer Führung besuchen, die etwa zwei Stunden dauert. Berühmtes Grab dort ist Karl Marx. Besonders interessant ist es mehr über die viktorianischen Symbole und deren Bedeutung zu erfahren: z.B.  halb mit einem Tuch bedeckte Urnen (damit die Seele noch in den Himmel steigen kann), umgedrehte Fackeln (ausgelöschtes Leben) und abgebrochene Säulen (vor der Zeit gestorben). Hier noch ein paar Impressionen von der „creepy magic“ (wie es der Lonely Planet beschreibt).

Highgate Cemetery - sleeping angel
Highgate Cemetery
Highgate Cemetery
Highgate Cemetery
Highgate Cemetery
Highgate Cemetery